Kampfrichter

Kampfrichterfortbildung in Bramsche / Engter und Kampfrichterfortbildung und -ausbildung in Haren

Dreißig fortbildungswillige Kampfrichter trafen sich am 18.01.2019 im modernen Schulungszentrum des Autohauses Renzenbrink, um die vorgeschriebene Fortbildung zu absolvieren.

In einer aktuellen Stunde wurden zunächst die WB-Änderungen der letzten Jahre erläutert und eingehend diskutiert.

Schwerpunkt dieser Fortbildung war jedoch die Aus- und Weiterbildung von Startern.

Zunächst wurde der Startvorgang theoretisch in seine verschiedenen Phasen „seziert“ und intensiv besprochen.

Nach Stärkung mit einem durch die Veranstalter vorbereiteten kräftigen Imbiss galt der dritte Teil der Fortbildung der praktischen Handhabung einer elektronischen Startanlage. Hierbei wurde auch auf die Fehlersuche und - abstellung bei der elektronischen Startanlage, bereitgestellt durch die Schwimmabteilung des TSV Quakenbrück, detailliert eingegangen. Die künftigen Starter erfuhren sehr schnell, dass der Teufel wirklich oft im Detail steckt. Die Teilnehmer lernten, wie wichtig der richtige Abstand zum Mikrofon, ein klares Kommando und ein reproduzierbarer Rhythmus im Starvorgang sind.

Fortbildung in Bramsche (Foto von Norbert Lukkanek)

Besondere Lacherfolge konnte der Referent, Norbert Lukannek, durch seine Simulation von Startvorgängen eines Schwimmers hervorrufen. Diese Simulationen sollten das „Timing“ und den Startrhythmus des jeweiligen Starters verbessern.

In der Vorweihnachtszeit haben sich 17 Teilnehmer für die Ausbildung zum Wettkampfrichter zusammengefunden. Der Lehrgang fand am 8. Dezember im Vereinsheim des SV Lingen statt. Die Referenten Klara und Johann Roder führten die Teilnehmer anhand von Power Point Folien in das Kampfrichterwesen und deren Besonderheiten ein.

Behandelt wurden die Verbandsstrukturen, Regelwerke, Kampfrichterordnung, Schwimmarten und Wenden, Fehlererkennung und wie die Beanstandungsgründe schriftlich dargestellt.

Wichtigster Teil war natürlich das  Wettkampfgeschehen am Beckenrand. Die einzelnen Kampfrichterpositionen wurden ausgiebig erarbeitet, die Schwimmstile auch manchmal durch „sportliche Übungen“ seitens des Referenten vorgestellt und die richtige Zeitnahme mit Zwischenzeiten ausgiebig geübt.

Alle Teilnehmer haben ihre Prüfung abgelegt und können jetzt tatkräftig bei Veranstaltungen mitwirken.

Am 28.04. und 05.05.2018  wurden von Referenten Heike Kuban und Stefan Neumann 8 neue Ausweter in Delmenhorst erfolgreich in der Theroie ausgebildet. Sie haben sich dafür an 2 Samstagen mit den spannenden Themen Protokollführung und Auswertung von Handzeitnahme und bei Automatikzeitnahmen beschäftigt. Sind dabei div. mögliche Probleme durchgegangen um damit für die Zukunft am Auswertertisch sicher ihre Aufgaben durchführen zu können.

Am 06.05.2018 konnten wir erstmalig in Bramsche in den Seminarräumen eines Autohauses eine Kampfrichterausbildung durchführen. Die Referentez Heike Kuban und Michael Speer haben dort 26 Teilnehmer im Ausgebuchten Lehrgang über die Aufgaben der Kampfrichterfunktionen und in die WB-Gerechte Schwimmtechniken eingeweiht.  Nach bestandender Prüfungen konnten alle Teilnehmer in den Praktischen Teil der Ausbildung "entlassen" werden.  Danke an die Familie Renzenbrink, die uns für den Lehrgang die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt haben.

   
© Michael Speer für den Bezirksschwimmverband Weser-Ems