VfL Osnabrück bleibt das Maß der Dinge

Olenberg, Brandt und Kämpfe mit den besten Leistungen

Endlich konnten nun auch die Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften des Bezirksschwimmverbandes Weser-Ems zum gewohnten Termin und im gewohnten Format stattfinden. 41 Weser-Ems-Vereine belohnten dies mit 2.249 Meldungen. An zwei Tagen gingen 487 Sportler:innen in knapp 300 Rennen auf der 50m Bahn des Osnabrücker Nettebades an den Start. Als Ausrichter fungierte offiziell der Stadtschwimmverband Osnabrück. Dahinter agierten erstmals gemeinsam alle vier Osnabrücker Vereine, die Wettkampfschwimmsport betreiben. Eine gelungene Kooperation.

 

  • bm_05
  • bm_03
  • bm_01

  • bm_04
  • bm_02

Nach den Wechseln von zwei Leistungsträgern des Bezirks (C. Weidner (Wardenburg nach Potsdam) und C. Ingenerf (Wardenburg nach Hannover)) bewiesen die in ihren Heimatvereinen trainieren Sportler:innen ihr Können. Bei den Männern wurden in den 14 Einzelwettbewerben durchschnittlich 620 FINA-Punkte erzielt, bei den Damen 583. Die besten Leistungen bei den Herren erzielten Bundeskader-Athlet Daniel Olenberg (VfL Osnabrück) mit seiner Zeit von 1:55,51 über 200m Freistil bzw. 4:09,44 über 400m Freistil (686), knapp gefolgt von seinem Vereinskamerad Tjark Brandt durch 0:27,04 über 50m Rücken (681). Beide waren auch bei den Herren mit fünf bzw. 4 Titeln die herausragenden Sportler. Je einen Titeln sicherte sich der stark aufschwimmende Jonathan Turck (VfL), der Daniel Olenburg insbesondere über 400m Freistil und 200m Lagen alles abverlangte – sowie die PSVer Diego Dekker und Erdi-Vahap Ilboga, der Emsbürener Fabio Berendes und der Harener Marius Hollen. Bei den Damen gingen je sechs Titeln an den VfL sowie den Delmenhorster SV 05. Der VfL stellte mit Katja Sichwardt auch hier die beste Sportlerin mit vier Siegen, gefolgt von Hanna Lemmermann und Emma Kämpfe (beides DSV 05). Sie konnte auch erstmals die beste Leistung verbuchen. Etwas überraschend konnte sie sich deutlich über 50m Freistil gegen Sprintspezialistin Sophie-Iren Vaks (VfL) durchsetzen. Ihre Siegerzeit von 0:27,54 bedeuteten 634 Punkte. Die zweitbeste Leistung erzielte Nicole Heidemann, die nur am ersten Wettkampftag über 200m Brust antrat (2:42,79/621 Punkte) und hier auch den einzigen Sieg für den TV Meppen erzielte. Auf 620 Punkte kam Katja Sichwardt über 50m Rücken (0:31,63). Offene Doppelsiegerin wurde Vaks. Für den PSV Oldenburg konnte Rieke Aden die 200m Schmetterling gewinnen. Bei den 200m Schmetterling, der letzte Wettkampf der Veranstaltung, war offensichtlich sowohl bei den Herren als auch bei den Damen die Luft raus. Es waren die Leistungen mit den mit Abstand am wenigstens Punkten.

Bei den nun wieder im Programm befindlichen Staffeln hatten bei den Damen ausschlich die Quartette aus Delmenhorst die Oberhand, sie gewannen mit durchschnittlich 544 Punkte die Konkurrenzen über 4*100m Lagen, 4*100 bzw. 4*200m Freistil. Bei den Herren setze sich der VfL über 4*100m Lagen durch, der PSV auf den beiden Freistilstrecken. Die Leistungen entsprachen im Schnitt 511 Punkten.

Übersicht der Titelträger:

Neben den sechs Titel gewinnenden Vereinen kamen noch sechs weitere Vereine in offene Medaillenwertung: SV Neptun Emden (-/2/4), TSG 07 Burg Gretesch (-/2/1), Haselünner SV (-/2/-), SG Wilhelmshaven (-/1/1), SV Wasserfreunde Dalum (-/-/1) und SV Sigiltra Sögel (-/-/1).

Jahrgänge: VfL Osnabrück deutlich vor einem Trio

Analog zur offenen Wertung lag auch in der Jahrgangswertung der VfL Osnabrück 53 Erfolgen an der Spitze. Gefolgt vom Delmenhorster SV 05 (37), dem PSV Oldenburg (33) sowie dem Wardenburger SC 28). Mit Abstand folgen der SV Neptun Emden (17), SV Haren (11), TV Meppen & SG Wilhelmshaven (je 10), WF Daum (8), Waspo Nordhorn und SG Osnabrück (je 7), TuS Neuenhaus, SG Freren, TSG 07 Burg Gretesch und TSG Westerstede (je 5), MTV Aurich, SC Dunum (je 3), WF Völlen-Papenburg, BW Lohne, Haselünner SV und TuS Bramsche (je 2). Weitere 8 Vereine gewannen mindestens einen Titel, acht weitere Vereine erzielten Podiumsplätze. Für drei Vereine gab es keine Medaillen.

Ehrung für  Sieger:innen der DMS Bezirksliga Weser-Ems-Pokal und Bezirksrekordsrekorler:innen

Während der Veranstaltung wurden die die jeweils drei Erstplatzierten Mannschaften der DMS Bezirksliga Weser-Ems ausgezeichnet. Bei den Damen siegte der TSV Quakenbrück vor dem TV Meppen und Waspo Nordhorn, den Herren der PSV Oldenburg vor dem TSV Quakenbrück und dem SV Wildeshausen. Die fünf erstgenannten sind allesamt in die Landesliga Niedersachsen aufgestiegen und sorgen im Dezember für eine starke Weser-Ems Note. Ausgetragen wurden die Durchgänge im Februar in Delmenhorst und Lohne. Rekordurkunden für neue Bezirksrekorde erreichte der Vorsitzende des Bezirksschwimmverband Weser-Ems Michael Kropp für Magnus Danz (PSV), Carlotta Ingenerf (WSC) jeweils in Abwesenheit sowie für vier Vfl-Staffeln.

 

   

Counter  

heute heute 51
GesternGestern184
WocheWoche1087
MonatMonat4173
gesamtgesamt615102
höchster Besuchertag 05.03.2023 : 439
   

Newsletter  

Wählen sie den gewünschten Newsletter aus
Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gemäß der Datenschutzerklärung gespeichert werden.
   

Newsletter  

Der Newsleter wurde neu angelegt. Aufgrund der Datenschutz- verordnung müssen sich leider alle Interssierte neu anmelden. Zur Anmeldung:

   
© Michael Speer für den Bezirksschwimmverband Weser-Ems