Mehr Absteiger als Aufsteiger

Um Punkte und Platzierungen schwammen an den vergangenen beiden Wochenenden 38 Frauen- und Männer Teams aus der Weser-Ems-Region bei der DMS 2020. Den Auftakt machte in der Uni-Schwimmhalle Kiel die 2. Bundesliga Nord .Je zwölf Frauen- und Männerteams kämpften um den Auf- und Abstieg in die erste Bundesliga bzw.die Landesligen bzw. Verbleib in der Liga. Bei den Damen lieferten sich die SG Region Oldenburg sowie der Delmenhorster SV einen spannenden Kampf um den Klassenerhalt. Am Ende hatten das junge Olderburger Team mit 17.115 Punkte als Zehnter 106 Punkte Vorsprung vor dem veränderten Team der Delmerhorsterinnen. Diese standen damit als Absteiger in die Landeliga fest. Bei den Männern reichte ein vermeintlich rettender 10. Platz und 17.713 Punkte für Aufsteiger Delmenhorster leider nicht zum Klassenerhalt, da aus der ersten Bundesliga W98 Hannover absteigt und kein Tema Nordteam aufsteigt.

  • bml01_2020
  • dms_ll_01

VfL Osnabrück (F) Landesmeister - SG  Region Oldenburg (M) steigt auf

In der Landesliga Niedersachsen, die im Osnabrücker Nettebad ausgetragen wurde, kämpften sieben Weser-Ems-Teams um die Plätze. In einer sehr starken Konkurrenz gingen am Ende zwei Podiumsplätze an die Weser-Ems-Konkurrenz. Bei den Damen konnte der VfL Osnabrück seinen Heimvorteil nutzen und sicherte sich mit 17.894 Punkten die Meisterschaft. Rang 8 belegte der TV Meppen mit 15.913 Punkten vor Aufsteiger TSV Quakenbrück (15.311 Punkte). Beide Mannschaften müssen leider den Gang in die Bezirksliga antreten. Der TV Meppen verabschiedet sich dabei nach 26 Zweit- bzw. Landesligazugehörigkeit in die vierte Liga.

Bei den Herren platzierte sich Absteiger SG Region Oldenburg als bestes Weser-Ems-Team auf dem zweiten Rang mit 17.203 Punkten. Platz fünf belegte Waspo Nordhorn (16.562) vor dem Herrenteam des Ausrichters (16.148). Rang neun belegte die Herren des TSV Quakenbrück (15.572), die damit wie das Damenteam als Absteiger feststehen. Die Artländer müssen sich nach 13 Jahren aus der Landesliga verabschieden.
Den Aufstieg in die die 2. Bundesliga schafften die beiden Erstplatzierten Teams bei den Männern. D.h. Hannover 96 und die SG Region Oldenburg schwimmen nächstes Jahr zweitklassig.

SV Haren (F) und SV Neptun Emden (M) steigen in die Landesliga auf*

In der Bezirksliga Weser traten insgesamt 28 Team an den Standorten Twist und Delmenhorst an. Zehn Männer- und 18 Damenteams wollten aufsteigen oder die bekannte ansteckenden DMS-Atmosphäre genießen. In der Fernwertung lag bei den Damen die Mannschaft des SV Haren mit 15.083 Punkten an der Spitze, gefolgt von Waspo Nordhorn (14.256) und der zweiten Mannschaft des Delmenhorster SV (13.357). Bei den Herren sicherte sich der SV Neptun Emden mit 15.524 Punkten die Meisterschaft. Platz 2 ging Vorjahressieger TSG 07 Burg Gretesch (13.583), vor dem SV Wildeshausen (12.818). Da in 2021 die Landesliga auf 12 Teams aufgestockt wird, wird es in diesem Jahr je vier Aufsteiger geben. Bei den Herren liegen in der Fernwertung aller vier LSN-Bezirke die Emder an der Spitze der Männer und steigen auf. Bei den Damen hat es für den SV Haren als Vierter hinter dem VfV Hildesheim (15.699), SGS Langenhagen (15.481) und dem TSV Pattensen (15.267) zum Aufstieg gereicht.

   

Newsletter  

Wählen sie den gewünschten Newsletter aus
Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gemäß der Datenschutzerklärung gespeichert werden.
   

Newsletter  

Der Newsleter wurde neu angelegt. Aufgrund der Datenschutz- verordnung müssen sich leider alle Interssierte neu anmelden. Zur Anmeldung:

   

Counter  

heute heute 13
GesternGestern133
WocheWoche903
MonatMonat3270
gesamtgesamt388732
höchster Besuchertag 12.03.2020 : 433
   
© Michael Speer für den Bezirksschwimmverband Weser-Ems