Wasserball

Bild: SVG

Die Wasserballer des SV Georgsmarienhütte bestätigten am 3. Spieltag der Nord-West-Liga ihre Topform und setzen sich durch drei souveräne Siege an die Tabellenspitze. Gegen den MTV Aurich (23:1), die WF Völlen/Papenburg (19:5) und gegen den Bremischen SV (27:4) gelangen die Männer vom südlichen Stützpunkt des Bezirks jeweils zu Kantersiegen und wahren ihre weiße Weste. In den übrigen Duellen besiegte Schüttorf den MTV Aurich (19:6) und der Titelverteidiger Neptun Cuxhaven II fuhr einen souveränen Sieg gegen Rekordmeister BSV ein (19:8).

Die Höhe der Siege von Hütte und Cuxhaven zeigen erneut den Leistungsunterschied der oberen und unteren Tabellenhälfte. Spannender könnte es am kommenden Spieltag werden (6. Mai) , wenn sich Georgsmarienhütte und Cuxhaven direkt gegenüberstehen. 

Der SV Georgsmarienhütte setzt sich nach dem ersten Spieltag durch zwei Siege an die Spitze der Nord-West-Liga. In einem packenden Spiel gegen den PSV Oldenburg setzt sich die durch Heimkehrer weiter verstärkte Hütter Mannschaft am Ende mit 12:10 durch und holt im Anschluss 2 lockere Punkte gegen den FC Schüttorf 09 (24:4). Oldenburg gelang zuvor ebenfalls ein Sieg gegen die Grafschafter (13:4).

Auch die WF Völlen/Papenburg feiern ein gelungenes Comeback in der Liga nach einem Jahr Abstinenz und schrammen nach einem deutlichen Sieg gegen den MTV Aurich (10:1) und einer engen Niederlage gegen den SV Bremen 10 (6:7) knapp an 4 Punkten vorbei. Die Integration einiger U16 Spieler zeigt in Papenburg und Aurich bereits Wirkung und bekräftigt den personellen Aufwärtstrend und die Verjüngungskur, den Weg der Zukunft für den Wasserballsport.

Titelverteidiger Neptun Cuxhaven greift - genau wie der Bremische SV - erstmals am kommenden Spieltag (18. März) in das Geschehen ein. Es wird vieles darauf ankommen, wieviele Oberligaspieler Neptun abstellt, um abzusehen, ob sich ein echter Dreikampf um den Titel zwischen Hütte, Oldenburg und Neptun entwickeln kann.

Das sportfreundliche Papenburger Hallenbad bot optimale Bedingung für diesen Wasserball-Sonntag vom Feinsten. Die Hinserie der Nord-West-Liga wird größtenteils an dieser Spielstätte ausgetragen ehe es im Sommer nach Bremen geht.

 

 

Die Wasserballteams des Bezirkschwimmverbands Weser-Ems blicken mit großer Spannung auf den Saisonauftakt 2018 am kommenden Sonntag. Die Karten werden auch in diesem Jahr neu gemischt. Gleich sieben Herausforderer stellen sich Titelverteidiger und Favorit Neptun Cuxhaven entgegen, um die dritte Meisterschaft der Neptunen in Folge zu verhindern.

Zum engsten Favoritenkreis zählen die letzjährigen Verfolger vom PSV Oldenburg und SV Georgsmarienhütte, welche gleich am Sonntag das erste mal aufeinandertreffen. Auch die Altmeister vom Bremischen SV können bei guter Besetzung immer ein Wörtchen mitreden. Nachdem für den FC Schüttorf das vergangene Jahr im Zeichen der Etablierung stand, gilt es für die Grafschafter nun einen Schritt nach vorne zu machen. Doch auch die mit guter Jugendarbeit ausgestatten emsländischen und ostfriesischen Teams der WF Völlen/Papenburg sowie MTV Aurich können jederzeit für eine Überraschung sorgen. Eine Wundertüte ist der SV Bremen 10. Die erste Mannschaft wurde nun nach Abgang einiger Leistungsträger aus der Oberliga zurückgezogen. Es wird viel davon abhängen, wieviele der ehemaligen Oberliga Spieler den Sprung in die Nord-West-Liga mitgehen. In jedem Fall geht es bei Null los und die Voraussetzungen, geschaffen durch Wasserballwart Frank Knoop und Ligachef Axel Stefan, machen Vorfreude auf eine packende Saison in der Liga des Nordwestens!

 

   

Counter  

heute heute 71
GesternGestern172
WocheWoche1095
MonatMonat4114
gesamtgesamt204963
höchster Besuchertag 20.12.2016 : 762
   
© Michael Speer für den Bezirksschwimmverband Weser-Ems