Kampfrichter

Erfolgreich konnten 19 Teilnehmer bei der Kampfrichterfortbildung am 29.09.2017 im Vereinsheim vom VfL Rastede ihre Kampfrichterlizenz für die nächsten 3 Jahre verlängern.

Olaf Amelsberg analisierte mit den Teilnehmern anhand von Videos zu beanstandene Fehler. Mit Praktischen Übungen rund um die Stoppuhr, Kampfirchterformulare und Meldeergenissen wurde der Lehrgang aufgelockert.  Außerdem wurden noch die Rechtsordnung und Aufgaben eines Sprechers thematisiert.

Lehrgangsteilnehmer Kampfrichterfortbildung in Rastede

 

 

 

Es werden noch Veranstaltungsorte für die Kampfrichteraus- und Fortbildungen gesucht. Die möglichen Termine sind bereits unter den Kampfrichterlehrgängen veröffentlicht.
Interessierte Vereine, die den Lehrgang bei sich durchführen wollen, melden sich dafür beim Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Benötigt wird dafür einen Unterrichtsraum und die Möglichkeit der Beköstigung (Kaffee, kleine Mittagsverpflegung).

Kampfrichterfortbildung im Dragons Center Quakenbrück

Am Freitag dem 09.06.2017 fanden sich im Dragons Center in Quakenbrück 17 Kampfrichter zur obligatorischen Fortbildung ein. Im „Meeting Room“ der Profibasketballer wurden an diesem Abend nicht die Taktik für das nächste Spiel, sondern Neuerungen im Regelwerk des nassen Elements diskutiert.

Der erste Teil des Abends galt den aktuellen Änderungen im Regelwerk und deren Anwendung in der Praxis. Die Änderungen wurden teilweise lebhaft diskutiert, da sich deren Hintergrund nicht immer zweifelsfrei erschließt. So führte die Änderung der Bezeichnung Schwimmer in Sportler zu allgemeinen Verwunderung. Letztendlich wurde die Diskussion durch den Referenten mit einem eindeutigen „isso“ beendet.

Nach einem, durch die Teilnehmer einhellig gelobten, reichhaltigen und schmackhaften Imbiss widmeten sich die Teilnehmer dem Thema Freiwasserschwimmen.

Schnell wurde deutlich, dass im Rahmen einer Fortbildung nur die Grundlagen des Freiwasserschwimmens erläutert werden können und das eigenständige Modul Freiwasserschwimmen durchaus seine Berechtigung hat.

Vielleicht wurde die/der eine oder andere Teilnehmerin/Teilnehmer durch diesen kurzen Exkurs angeregt, das Modul Freiwasser einmal zu absolvieren.

   
Ausgestattet mit aktuellem Wissen und einer verlängerten Lizenz verließen die Kampfrichter die schöne Burgmannstadt um demnächst wieder ihre ehrenamtliche Tätigkeit am Beckenrand zu verrichten.

 

 

 

 

 

   
© Michael Speer für den Bezirksschwimmverband Weser-Ems